Spieltags Vorschau – Unser nächster Gegner: Cologne Centurions

Der hochdramatische 26:20 Auswärtserfolg der Frankfurt Galaxy in der dritten Verlängerung ist auch in den Tagen nach dem Spiel noch in aller Munde.

Die absolvierten 205 Minuten von Stuttgart bedeuten neuen Rekord in der noch jungen Geschichte der European League of Football (ELF), während das eigentliche Match bald in den Statistiken der Liga verschwinden dürfte. Zu schwach agierten beide Mannschaften während der regulären Spielzeit, um einen Nachhaltigkeits-Effekt erzielt zu haben. Nicht nur Frankfurts Headcoach Thomas Kösling dürfte ein paar graue Haare mehr haben, während die Punkte auf dem Habenkonto seiner Galaktischen die Hoffnungen auf die Teilnahme an den Playoff-Begegnungen im September bestärkt haben sollten.

So gilt das Augenmerk der kommenden Partie gegen die Cologne Centurions, die man im Hinspiel vor gut drei Wochen mit 48:12 deutlich in die Schranken wies. In der Domstadt zeigte Galaxy eine ihrer besten Saisonleistungen, gerade die Offensive um Quarterback Jakeb Sullivan präsentierte sich in Topform, die prompt auch auf die Defensiv-Abteilung übergriff, die selbst mehrfach punktete.

Köln verlor auch am vergangenen Wochenende das so wichtige Prestigeduell gegen den ewigen Rivalen aus Düsseldorf vor fast 10.000 Zuschauern mit 3:17, so dass man nun seit vier Spieltagen auf einen Sieg wartet.

Erwähnenswert ist die Tatsache, dass zu Beginn der Saison die Kölner Angriffsmaschinerie wie ein Uhrwerk funktionierte, seit zwei Spielen aber eine unerklärliche Sturmflaute herrscht und die Offensive mehr einem lauen Lüftchen gleicht.

Auch Wide Receiver und Punktelieferant Quinten Pounds scheint in seiner zweiten Saison davon betroffen, obwohl der deutsche Quarterback Jan Weinreich ihn weiterhin als wichtigste Anspielstation sieht. Weinreich schied am letzten Sonntag im Derby zur Halbzeit aus, wurde danach von Alexander Frisch vertreten, dem aber durch die Rhein Fire Defensive das Leben sehr schwer gemacht wurde. Die offensichtlichen Defizite nur auf die Vielzahl der verletzten Akteure zu schieben, wäre für Cheftrainer Frank Roser als Ausrede zu billig. Der sieht in den letzten Niederlagen sogar eine Chance: „Wir wollen jetzt zeigen, wie man mit Misserfolg umgeht“, deutet der Coach den Weg aus der Ergebniskrise, will das sich nun langsam lichtende Lazarett der Kölner zurück in die Spur bringen. „Wir sind ein richtig gutes Team, wenn wir voll konzentriert in die Spiele gehen“, klingt reichlich Optimismus vor der Partie aus dem Mund des Ober-Centurions.

Eine weitere Pleite können sich seine römischen Offiziere nicht mehr erlauben, mit nur zwei Siegen und vier Niederlagen aus den Partien hinkt man deutlich hinter den Führenden der Division her, die Playoff-Teilnahme wäre Stand jetzt eine sehr glückliche und unerwartete Fügung.

Kickoff am Sonntag, den 17. Juli 2022 ist um 15.00 Uhr (PSD-Bank Arena, Am Bornheimer Hang). Die frei zugängliche Powerparty für Jedermann startet um 12.00 Uhr mit einem großen Unterhaltungsprogamm, die frei empfängliche TV-Übertragung auf PRO7 MAXX beginnt um 14.45 Uhr.